Mittwoch, 4. April 2012

Auf Jakob`s Spuren...oder...der anstrengendste Cache




Am vergangenen Wochenende stand unser (gemeinsam mit barbarine (Roland) und Matthias (TeamTreasureHunter)) bis dahin anstrengendster Cache auf dem Programm: Nachts zu Jakob!!!

Eine ca. 45km lange Nachtwanderung auf einem Teilstück des Jakobsweges. Start war um 20.15 Uhr in Hornbach bei Zweibrücken....direkt am Kloster.
Dort warteten auch schon ungefähr 14 andere (sorry) "Verrückte" auf uns. Nach einem "Vorher - Bild "
sind wir dann zuerst noch einen Tradi suchen gegangen, den wir dann auch direkt gefunden hatten.
Zu viert, da die anderen den Cache ja schon hatten, sind wir dann die ersten Kilometer zügig und voller Zuversicht auf Jakobs Spuren gewandert. Leider hatten wir uns auch schon nach einigen Kreuzungen verlaufen, da der Weg nicht gut ausgeschildert ist und wir ihn nicht als Track auf den GPS-Geräten drauf hatten. Also musste die gute alte Wanderkarte aus Papier (!) herhalten.
Nach einigen Minuten hatten wir dann festgestellt das wir uns um ca.2km verlaufen hatten.....aber alles nicht schlimm....dachten wir zu diesem Zeitpunkt jedenfalls.

So liefen wir dann durch die wundervolle Nacht und suchten unterwegs einige Caches die auf dem Weg lagen. Nach ca. 22 km holten wir die anderen ein und mussten feststellen das die ersten schon aufgegeben hatten. Naja....das war wohl so geplant. aber wir sagten uns....wenn loggen dann auch am Ziel ankommen.
Nach einer kleinen Pause sind wir dann gemeinsam weitergezogen.
Bis nach Gräfinthal, wo wir ein Auto geparkt hatten,falls es jemand nicht schafft oder so. Dort legten wir dann unsere etwas größere Pause ein. Immerhin sind wir schon knapp 31 km gelaufen.
Nachdem wir was gegessen und getrunken hatten sprachen wir uns kurz ab und kamen zum Entschluss weiter zu laufen. Sind ja nurnoch 15 km ........lach!!

Die 40km Marke wurde dann durchbrochen und alles an den Füßen schmerzte. Es zog sich immer länger hin...die Kilometer purzelten nichtmehr so schnell und irgendwie wollten wir nicht näher zum Ziel in Saargemünd kommen.
Doch dann.....auf einem Hügel sahen wir Frankreich (so habe ich mich nochnie auf Frankreich gefreut) und es begann der Endspurt.
Ich weis nichtmehr wieviel Uhr es war als wir ankamen aber es dürften schon knappe 12 Stunden  und 47km gewesen sein.Wie gesagt der anstrengendste Cache für uns. Aber Stolz waren wir auch wie Oskar( Oh...darf man das als Saarländer sagen??)
So endete eine unvergessene Nachtwanderung in einem klasse Team. Danke an Roland und Matthias für diese tolle Nacht (:-))

Hier noch ein paar Bilder:

 
 
 
 
endlich am Ziel

 

Kommentare:

  1. Klasse, da hätte ich auch Lust drauf! Viele Grüße aus Hessen! Jörg

    AntwortenLöschen
  2. Was man nicht alles macht für einen(!) Log... Allerdings wäre das auch ohne Dose schon eine ziemlich bekloppte Aktion gewesen! Respekt und Grüße aus Osnabrück,
    VH1derland

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hi
      da muss ich dir recht geben...bekloppt muss man sein....aber man kann auch ein wenig stolz sein das man es gepackt hat......bis zum ende...denn dann ist der log auch verdient.grüße in den norden

      Löschen